Selbstschutzkurse für medizinisches Fachpersonal

MODUL M20 M21 M22

Wie der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, im Interview mit RP Online am 6. Januar 2018 ausführte, sei im Moment eine “totale Verrohung bei einigen Patienten und ihren Angehörigen gegenüber medizinischem Personal” feststellbar, was sich in Übergriffen äußere. Die Ärzteschaft bekäme dies nicht selbst in den Griff und sei auf Hilfestellung aus der Politik angewiesen, leider ist die Politik, wie so oft, sehr zaghaft, was die Umsetzung solcher Anliegen angeht. Somit muss die Ärzteschaft sich selbst helfen.

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege (BGW) hat vor geraumer Zeit alleine im Bezirk Delmenhost in 15 Monaten über 356 Übergriffe durch Patienten erfasst und ausgewertet. Zwar sind schwere körperliche Verletzungen die Ausnahme, doch immerhin mehr als ein Drittel der Betroffenen waren länger als drei Tage arbeitsunfähig, etwas mehr waren nach 1 bis 3 Tagen wieder im Dienst. Was erkannt und gemeldet wird, sind vor allem Schläge, Fausthiebe, Zerren an Arm und Haaren, Verletzungen durch Bisse und geworfene Gegenstände. Eine interne Untersuchung der Gemeindeunfallversicherung Westfalen-Lippe zeigt, dass Patientenübergriffe knapp 40 Prozent der Unfallmeldungen aus psychiatrischen und psychotherapeutischen Einrichtungen ausmachen. Die Dunkelziffer wird es mindestens doppelt so hoch eingeschätzt.

Warum die Modulreihe M20-M22 für medizinisches Fachpersonal

Schutz der Patienten, vor falschen Handlungen des ungeschulten Personals

Vermeidung von Übergriffen, dadurch Kostenreduzierung, keine Krankheitstage

Klinik kann einem Imageschaden vorab entgegenwirken

Reduzierung der sexuellen Übergriffe

Reduzierung der körperlichen Übergriffe

M20 NIEDERGELASSENE ÄRZTE

“Die Zahlen belegen leider, dass es laut Statistik min. 288 Vorfälle pro Arbeitstag von verbaler oder körperlicher Gewalt gegen medizinisches Fachpersonal in Arztpraxen gibt.”

M21 RETTUNGSKRÄFTE & ERSTHELFER

“Allein in Niedersachsen stieg die Zahl der Vorfälle im vergangenen Jahr auf 155, ein Vergleich aus dem Jahre 2011 zeigt, dass es damals lediglich 91 Vorfälle gab, davon 69 Verletzte”

M22 KLINIKPERSONAL

“Statistiken zeigen, dass 70% des Klinikpersonal in einem Zeitraum von 6 Monaten Opfer von verbaler oder körperlicher Gewalt wurden”